GGA Gesellschaft für Gesundes Arbeiten bR - Hellert & Milkau


GGA Gesellschaft für Gesundes Arbeiten bR

Gesundes Arbeiten

Die Gesellschaft für Gesundes Arbeiten – GGA – hat sich zum Ziel gesetzt, wissenschaftlich fundierte und praxiserprobte Kenntnisse, Methoden und Strategien zu vermitteln, die nachhaltig und erfolgreich psychosoziales Wohlbefinden in der Arbeit und im Privatleben sicherstellen.

Mit unserem zertifizierten Konzept zur Entwicklung individueller Stressbewältigungskompetenz (SBK) werden persönliche Kompetenzen zur Bewältigung von Stress trainiert.

Aktuell bieten wir praxisorientierte Train-the-Trainer Fortbildungen an, die Kompetenzen für Fachleute im Gesundheitswesen und in Unternehmen vermitteln, damit sie ihre Klient/innen unterstützen und anleiten können, mit Stress besser umzugehen bzw. Stress erst gar nicht entstehen zu lassen.

nach oben


Stressseminare

STRESS BRAUCHT KEINE(R)!

Unter diesem Motto bieten wir in zwei Blöcken das zertifizierte „Train-the-Trainer“ Kompaktseminar an. Unsere Fortbildung ist zertifiziert von der Zentralen Prüfstelle Prävention (ZPP) der Kooperationsgemeinschaft gesetzlicher Krankenkassen zur Zertifizierung von Präventionskursen gem. § 20 SGB V auf Grundlage des „Leitfadens Prävention“ des GKV-Spitzenverbands.

Die praxisorientierte Train-the-Trainer Fortbildung vermittelt:

Modulinhalte

Modulziele

Die ausgebildeten Trainer/innen sind nach erfolgreicher Fortbildung befähigt:

Methodik

Input, Gruppenarbeit, Selbstreflexion, Übungen, Erfahrungsaustausch, Diskussion

Teilnehmerzahl: 10 – 16

Dauer/Termine

2 Blöcke mit jeweils 2 ½ Seminartagen. 40 Unterrichtseinheiten zu 45 Minuten.

2/2018:
I. Block 12. – 14.06.2018
II. Block 17. – 19.07.2018

3/2018:
I. Block 16. – 18.10.2018
II. Block 13. – 15.11.2018

Seminarzeiten

Die Seminare beginnen jeweils um 13:30 Uhr am 1. Tag und enden ca. 13:00 Uhr am 3. Tag.

Seminarort

Das gesamte Train-the-Trainer Kompakttraining findet in der neuen Gönothek in Iphofen in der Nähe von Würzburg statt. Die historische Altstadt lädt zum Bummeln durch die Gassen ein. Mit herrlichem Weitblick können Spaziergänge in den Weinbergen unternommen werden. Abends bieten sich mehrere schöne Möglichkeiten für ein gemeinsames Abendessen in einem örtlichen Restaurant an. www.iphofen.de

Während der Fortbildung erhalten die Teilnehmenden Pausengetränke und eine vollwertige Verköstigung. Seminarunterlagen werden digital und als Printmedium zur Verfügung gestellt.

Komfortable Unterkünfte stehen in Iphofen zahlreich zur Verfügung. Die Buchung wird von den Teilnehmenden selbst organisiert.

Unterkünfte: https://www.iphofen.de/urlaub/gastgeber/
Touristik Info Iphofen: Telefon: +49 9323 870306

Zielgruppen

Die Teilnehmenden erwerben mit diesem Kompakttraining fachliche, didaktisch-methodische und soziale Kompetenzen für eine selbständige Kursleitertätigkeit nach §§ 20 und 20a SGB V.

Unser zertifiziertes Präventionskonzept SBK – Stressbewältigungskompetenz wurde durch die Zentrale Prüfstelle Prävention (ZPP) der Kooperationsgemeinschaft gesetzlicher Krankenkassen zur Zertifizierung von Präventionskursen gem. § 20 SGB V auf Grundlage des „Leitfadens Prävention“ des GKV-Spitzenverbands geprüft und als förderungswürdig eingestuft.

Kosten

5-tägige Train-the-Trainer Fortbildung inkl. Seminarunterlagen: 1.080 € (umsatzsteuerbefreit gem. § 4 Nr. 21a UstG).

Wir akzeptieren grundsätzlich Gutscheine zur Bildungsprämie. Info: www.bildungspraemie.info

Anmeldeformular

Hier finden Sie das Anmeldeformular (PDF): Anmeldeformular Train-the-Trainer Fortbildung 2018

Weitere Informationen im Flyer (PDF): Flyer Stress braucht keiner

nach oben


Wissenswertes zum Thema Stress

Die gegenwärtige moderne Arbeitswelt stellt vielfältige und neue Anforderungen an die Menschen. Die Art und Weise wie wir arbeiten, verändert sich dabei in vielen Bereichen rasant. Körperlich belastende Produktionsschritte können zwar durch technologische Fortschritte reduziert werden, gleichzeitig steigen jedoch psychische Belastungen vor allem durch hohen Termin- und Leistungsdruck sowie hohe Anforderungen an Kommunikations- und Teamfähigkeit.

Viele Menschen entwickeln hohe Erwartungen an ihre eigene Leistungsfähigkeit. Kommt es dabei zu einem Ungleichgewicht zwischen Anforderungen und verfügbaren Ressourcen, entsteht Stress. Somit ist Stress die Diskrepanz zwischen Herausforderung und eigenen Bewältigungsmöglichkeiten, die individuell psychisch negativ bewertet werden.

Der Begriff „Stress“ wird heute inflationär für alle möglichen Aufgaben und Ereignisse verwendet. Dabei ist es wichtig, deutlich die umgangssprachliche Verwendung von der wissenschaftlich fundierten zu unterscheiden:

Ob tatsächlich eine Stress-Reaktion im Gehirn ausgelöst wird, hängt von der jeweiligen Situation und der individuellen Bewertung ab. Die Stress-Reaktion ist grundsätzlich eine wichtige lebenserhaltende biologische Maßnahme des Körpers. Erfolgt jedoch die komplexe Stress-Reaktion häufig und über eine lange Dauer, dann wird sie für den Menschen eine gesundheitliche Belastung mit entsprechenden negativen Folgen für das körperliche und psychosoziale Wohlbefinden. Daher distanzieren wir uns deutlich von Begriffen wie „positiver Stress“ – den kann es nämlich nicht geben.

Wer eine kontrollierte Herausforderung meistert – z. B. einen Vortrag vor einem großen Publikum hält und dabei vielleicht Lampenfieber verspürt, aber sich auch auf die eigenen Kompetenzen verlassen kann, wird seine Potenziale weiter entwickeln im Sinne von Selbstwirksamkeit – ganz ohne Stress.

Handlungs- und Problemlösestrategien, Fähigkeiten zur Selbststeuerung sowie maßgeschneiderte Methoden sind erforderlich, damit Belastungen und Stressoren reduziert und verhindert werden: So können individuelle Ressourcen nachhaltig gestärkt werden.

Es gilt also, genau zu analysieren was jeweils belastende Situationen sind, welche Stressoren tatsächlich negativ auf die Leistungsfähigkeit und die Gesundheit wirken. Erst im nächsten Schritt können Maßnahmen umgesetzt werden, die sowohl kurz- als auch langfristig Stressoren ausschalten bzw. deutlich reduzieren.

nach oben

Referentinnen und Gesellschafterinnen

Uns verbindet das Interesse an humanen Arbeitsbedingungen sowie die langjährige Erfahrung in verschiedenen Forschungsprojekten, Beratungen, Workshops und Vorträgen. Unsere Leidenschaft, einen Beitrag zu leisten, damit sich die Menschen bei der Arbeit psychosozial wohlfühlen und ihre Potenziale optimal entwickeln können, hat uns zur Gründung der GGA geführt.

Diplom-Psychologin Univ. Brigitte Milkau ist Arbeits- und Organisationspsychologin, Business- und Resilienzcoach, Expertin zur Förderung psychischer Gesundheit in Organisationen insb. gem. § 5 Arbeitsschutzgesetz, erfahrene Beraterin bei betrieblichen Veränderungsprozessen und Kursleiterin gem. §§ 20 und 20a SGB V.
Diplom-Psychologin Brigitte Milkau

Prof. Dr. phil. Ulrike Hellert ist Wirtschaftswissenschaftlerin und promovierte Arbeitspsychologin. Sie lehrt an der FOM Hochschule in Nürnberg und ist wissenschaftliche Direktorin des Instituts für Arbeit & Personal an der FOM Hochschule. Sie arbeitet seit über 20 Jahren als Beraterin und Autorin, ist u.a. systemischer Gestaltcoach sowie Kursleiterin gem. §§ 20 und 20a SGB V.
Prof. Dr. phil. Ulrike Hellert

nach oben


Literaturtipps & Links

Literatur

Bamberg, E., Busch, C., Ducki, A.: Stress- und Ressourcenmanagement, 2003, Verlag Hans Huber.
Bernhard, H., Wermuth, J.: Stressprävention und Stressabbau. Praxisbuch für Beratung, Coaching und Psychotherapie, 2011, Beltz.
Bodenmann, G.: Stress und Partnerschaft. Gemeinsam den Alltag bewältigen, 2007, Verlag Hans Huber.
Gröningen, S., Stade-Gröninger, J.: Progressive Relaxation, 2010, Klett-Cotta.
Hellert, U.: Arbeitszeitmodelle der Zukunft, 2014, Haufe-Verlag.
Hellert, U., Sträde, K.: Innovative Arbeitszeitgestaltung zur Förderung der Work-Life-Balace am Beispiel eines mittelständischen IT-Unternehmens, S.301-334. In: Gerlmaier, A., Latniak, E. (Hg.), Burnout in der IT-Branche, 2011, Asanger Verlag.
Hüther, G.: Biologie der Angst. Wie aus Stress Gefühle werden, 2012, Vandenhoek & Ruprecht.
Kabat-Zinn, J.: Zur Besinnung kommen, 2006, Arbor-Verlag.
Kabat-Zinn, J.; Kesper-Grossmann, U.: Stressbewältigung durch die Praxis der Achtsamkeit, 1999, Arbor-Verlag.
Kaluza, G.: Stressbewältigung, 2011, Springer.
Lohmann-Haislah, A.: Stressreport Deutschland 2012. Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin baua, 2012, Dortmund.
Olpe, H.R., Seifritz, E.: Bis er uns umbringt, 2014, Verlag Hans Huber.
Roth, G.: Persönlichkeit, Entscheidung und Verhalten, 2015, Klett Cotta.
Schulz von Thun, F., Ruppel, J., Stratmann, R.: Miteinander Reden, 2013, Rowohlt.
Zulley, J., Knab, B.: Wach und fit, 2004, Herder Spektrum.

Links

www.hellert.de Moderne Arbeitszeiten – Beratung, Coaching, Schulungen & Vorträge

www.tb-milkau.de Milkau Arbeitsschutzmanagement – Betriebliche Gesundheitsförderung, Organisationsberatung, Training, Coaching

www.inqa.de Initiative Neue Qualität der Arbeit: Handlungshilfen "Kein Stress mit dem Stress"

www.psyga.info Psychische Gesundheit in der Arbeitswelt

www.dguv.de Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung: Stress und psychische Belastungen am Arbeitsplatz

www.tk.de Techniker Krankenkasse: MP3-Dateien zur Atementspannung und Progressiven Muskelentspannung nach Jacobson


nach oben


Kontakt / Impressum

GGA – Gesellschaft für Gesundes Arbeiten bR
Prof. Dr. Ulrike Hellert und Diplom-Psychologin Brigitte Milkau
An der Talaue 24, D-91443 Scheinfeld

info [at] stressseminare-gga.de
info [at] hellert.de oder milkau [at] tb-milkau.de

Telefon:
Prof. Dr. Ulrike Hellert +49 9162 123 130
Dipl.-Psych. Univ. Brigitte Milkau +49 951 18 08 792

www.stressseminare-gga.de


Fotonachweis:
www.pixabay.com
Prof. Dr. Ulrike Hellert: Fotodesign Ina E. Brosch
Dipl.-Psych. Univ. Brigitte Milkau: Nora Lovely Photography

nach oben